Flucht

Flucht

Manchmal möchte man einfach nur gehen.

Dem Alltag entfliehen.

Alle Verpflichtungen und Zwänge hinter sich lassen.

Advertisements
  1. Max
    Mai 29, 2010 um 11:34

    Jupp, aber leider schleppen wir alle zu viel Gepäck mit uns herum. Eine meiner besten Freundinnen lebte eine Zeit lang auf den Azoren. Im erstem Winter sind ihr ihre Klamotte im Schrank vergammelt. Sie fragte einen Ureinwohner. Dieser lächelte sie an und sagte:“Dann hast Du wohl zu viel Kleidung.“
    Auch ich schleppe zu viel materiellen Müll mit mir herum, aber ich stelle mir seit Jahren eine Frage: kann Max sofort gehen? Ja, kann ich!

    Gefällt mir

    • Mai 29, 2010 um 11:51

      Das hört sich so easy an, kann Max wirklich so einfach gehen? Und, hast du auch schon ein Ziel, wohin es dich treiben würde?
      Bei mir ist es zur Zeit so, dass mir alles zuviel wird und ich kaum noch Zeit habe, mir etwas Gutes zu tun. Ich brauche auf jeden Fall langsam mal eine lange Pause, in der ich an mich denken kann und nur an mich! Das Foto fand ich im Internet rein zufällig und damit verbinde ich eine lustige Geschichte, in der ich als Kind von Zuhause abhaute. Meine „Weltreise“ brachte mich bis zur Nachbarin. Meine Familie lacht heute noch darüber. 😉
      Scheiße, ich bin reif für die Insel!!!

      Gefällt mir

  2. Mai 29, 2010 um 11:58

    Super schönes Bild. Nachdenkliche number alden 🙂

    Gefällt mir

    • Mai 29, 2010 um 12:07

      Du erinnerst dich? Die kleine Geschichte hatte ich mal kurz in deinem Blog erwähnt. War schon auf mich gemünzt. Ich hatte fast eine Stunde gebraucht zur Nachbarin. Ich blieb nämlich immer wieder stehen und schaute zurück, ob meine Eltern mich wie wahnsinnig suchen würden. Ne, nix da… die standen am Fenster hinter der Gardine und lachten sich schief über mich. 🙂

      Gefällt mir

  3. Max
    Mai 29, 2010 um 13:41

    Ob ich es könnte? Schwer! Aber ich versuche immer so zu leben, dass ich von jetzt auf gleich abhauen kann. Was braucht Manx? Ein paar Taler in der Tasche. Kennst Du ihn?

    Gefällt mir

    • Mai 29, 2010 um 13:53

      Oh ja, den kenne ich, schon oft und gerne gehört!
      „Je weniger ich habe, umso mehr bin ich ein glücklicher Mann.“ Das sollten manche sich durch den Kopf gehen lassen. Aber in unserer heutigen ICH-Gesellschaft fast ein Unding!

      Gefällt mir

  4. Max
    Mai 29, 2010 um 15:16

    Die Frage aller Fragen: Was ist Glück?
    Ich trauere oft noch sehr Jutta nach, aber ich empfinde es auch als Glück, dass ich ihr Freund sein durfte.
    Was uns der Mammon bringt beweist BP eindeutig.

    Gefällt mir

    • Mai 29, 2010 um 19:16

      Hm, was Glück ist, weiß ich jetzt nicht so recht zu beantworten. Aber ich weiß, was Zufriedenheit ist. Saß bis eben mit meinem Freund draußen, wir genossen ein kühles Blondes und sprachen über Gott und die Welt. Mir geht´s richtig gut.

      Ich Idiot… natürlich weiß ich jetzt was Glück ist, ich Depp……. einen Freund zu haben, der mir auch mal sagt, dass ich ein Arschloch bin!

      Gefällt mir

      • Max
        Mai 29, 2010 um 20:17

        Ich tat das gleiche! A Green Day! Ich bin absolut zufrieden. Irgendwie läuft alles gut, trotz der Schläge. Aber ein Nachmittag in der Sonne mit einem Kumpel ist viel wert. Deshalb liebe ich meine Wohnung. Manchmal kann ich solche Aktionen mitten in der Woche bringen. AngeLoco, geniess es. es zählt mehr als Taler!

        Gefällt mir

  5. Mai 29, 2010 um 16:35

    Du bist tatsächlich reif für die Insel. Ich könnte dir ganz viel Schlaues sagen (ehrlich), aber die Antworten findest du nur selber. Alles was in dir arbeitet, will eines Tages raus. Man kann nichts ewig unterdrücken.
    Kopf hoch Angelo, alles wird gut!

    Gefällt mir

    • Mai 29, 2010 um 19:23

      Danke Emily. Danke für deine tröstenden Worte. Ich bin mir sicher, dass ich die Antworten selber finden werde/muss! Ich mute mir oft zu viel zu, ich weiß das ja.

      Gefällt mir

      • Mai 29, 2010 um 21:30

        Pack‘ mal schnell ein bisschen Energie auf den Weg der virtuellen Autobahn 😉

        Gefällt mir

  6. Mai 29, 2010 um 18:01

    Ja, kenn ich gut. Aber flüchten ist nicht mein Ding, ich muß mich den Dingen stellen, auch wenn sie manchmal bitter sind

    Gefällt mir

    • Mai 29, 2010 um 19:27

      Flucht ist auch keine Lösung Spanky, aber das Gefühl, der Gedanke, einfach mal abzuhauen, daran hast du bestimmt auch schon einmal gedacht und wenn es nur Sekunden sind. Und dann kommst du wieder zurück in die Realität und packst es an, das Leben!

      Gefällt mir

      • Max
        Mai 29, 2010 um 20:19

        Du kannst nicht flüchten, denn Du hast immer Dich selbst im Gepäck. Du entscheidest, wie schwer das wiegt, aber wegrennen, nein, das ist eine Illusion.

        Gefällt mir

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: