Startseite > Gedichte/Geschichten > Feuerwerk der Gefühle

Feuerwerk der Gefühle

Vor langer Zeit haben wir uns das erste Mal gesehen-
noch glaubte ich anfangs nicht an unser großes Glück.

Doch im Leben kommt alles anders als man denkt-
eine Eingebung sagte mir, sage es, sage: „Ich liebe Dich“.

Hätte ich es nicht getan- ich hätte nie erfahren
wie viel Liebe, Zärtlichkeit, Wärme
und Geborgenheit Du schenken kannst.

(Zur Vergrößerung bitte das Bild anklicken)

Aber so erlebte ich Deine Liebe und Zärtlichkeit,
Deine Wärme und Geborgenheit,
wie ich sie bisher noch nie erfahren hatte.

Ich spüre noch immer
Deine Hände, Deine Lippen und
die Wärme Deines Körpers.

Spüre noch immer
Deine Liebe und Zärtlichkeit,
Deine Wärme und Geborgenheit.

Es gibt Stunden, da sehne ich mich nach Dir.
Sehne mich nach Deiner Liebe und Zärtlichkeit,
Deiner Wärme und Deiner Geborgenheit.

Advertisements
  1. ღDreams☆of☆Shadowღ
    September 2, 2011 um 20:06

    ui mal was ganz anderes ich wünsche dir ein schönes We glg Peter

    Gefällt mir

    • September 2, 2011 um 23:10

      Ja manchmal – manchmal ist mir nicht nach Späßen, dann denke ich auch über die ernsten Dinge des Lebens nach. Und manchmal lasse ich auch andere daran teilhaben.
      Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende, Peter.
      Salut Angelo

      Gefällt mir

  2. September 3, 2011 um 00:13

    Hallo Angelo
    An Dir ist ja ein Poet verloren gegangen. Das möchte ich auch können, eigene Gedichte schreiben. Ich bewundere Menschen, die Ihre Gefühle und Stimmungen über Ihre Hand und die Feder weitertransportieren. Ein ganz schöner vielfältiger, abwechslungsreicher und spannender Blog.

    Gruss Marcel

    Gefällt mir

    • September 4, 2011 um 09:49

      Dankeschön, Marcel.
      Aber das Foto ist auch gut geworden, nicht? Das habe ich im August beim 18. Hafenfest in Ruhrort „Rhein in Flammen“ geschossen. War ein super Abend und hat richtig viel Spass gemacht!
      LG Angelo

      Gefällt mir

  3. Thomas
    September 4, 2011 um 13:05

    Das ist ein sehr schönes und gleichzeitiges auch sehr trauriges gedicht … man kann föhrmlich das verlagen, die not und die verzweiflung fast spühren. Ich weiß nicht ob ein sehr schön hier angebracht ist aber mir gefällt es. 🙂

    Gefällt mir

    • September 4, 2011 um 18:55

      Ciao Tomaso, herzlich willkommen in meinem Blog und es freut mich, dass dir diese Zeilen gefallen.

      Für mich ist dieses Gedicht „schön“, weil es mich an eine wunderbare Zeit erinnert. Ich denke an einen geliebten Menschen, also ist er bei mir – wenn auch nur in meinem Herzen.

      Gefällt mir

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: