Archiv

Archive for the ‘Filme’ Category

Ramin Djawadi & Game Of Thrones

 

Der Soundtrack zu Game of Thrones wurde von dem deutsch-iranischen Komponisten Ramin Djawadi geschrieben. Djawadi, geboren am 19.07.1974 in Duisburg (Nordrhein-Westfalen), komponierte unter anderem die Filmmusiken zu Blade: Trinity, Jagdfieber, Iron Man und so vieles mehr.

 

 

Ramin Djawadi

© Ramin Djawadi

Maestro, ich ziehe meinen Hut!

~~~

Advertisements

Der Tag Wird Kommen!

„Konfetti“ ist das erste Soloalbum des Kettcar-Sängers Marcus Wiebusch und seit heute Morgen MEINS!!! *freu* *hüpf* *sing* Nicht nur „Der Tag Wird Kommen“ vermittelt eine so wichtige Botschaft, sondern das ganze Album! Texte/Musik sind TOP! Alle! Somit meine musikalische Empfehlung für Septemer 2014. :)

Marcus Wiebusch - Konfetti

 

 

Der Tag wird kommen

September 11, 2014 3 Kommentare

Der Marcus Wiebusch hat es einfach richtig drauf! Ich hoffe dieser kleine Film wird ein Zeichen setzen im Fußball. Und nicht nur dort!

 

Gegen den Strom schwimmen

Was für eine Vorstellung. Was für eine verrückte Idee!

Man nehme zehntausend Lachse, transportiert sie lebend in den Jemen und ein Scheich wäre in der Lage sie aus dem See herauszuangeln. Bei Interesse ist hier mehr über diesen Film zu lesen.

 

 

 

 

Nach dem Roman von Paul Torday.

Geplanter Kinostart: 17. 05.2012

Sie ist Single und steht voll auf Häschen

März 21, 2011 2 Kommentare

Cool, ein Hase der Süßigkeiten scheißt. Für mich bitte eine Portion Schokoladeneier mit Nougatfüllung… ;-

E.B. ist nicht einfach irgendein Hase. Als Sohn des Osterhasen soll er schon bald das Familienunternehmen weiterführen. Doch darauf hat der Junghase nicht wirklich Lust – viel liebe wäre er Drummer einer coolen Rock & Roll-Band. Kurz vor seiner Krönungszeremonie flüchtet E.B. in Richtung Hollywood. Nur dort, so glaubt zumindest E.B., kann sein Traum vom Rockstar-Dasein zur Realität werden. In Los Angeles angekommen, trifft der junge Hase auf Fred (James Marden), ein Träumer, der mit beinahe dreißig noch immer bei seinen Eltern wohnt.

Am 31.03.2011 kommt der Film in die Kinos. Ich gebe dafür zwar kein Geld aus, trotzdem…. zum Ablachen finde ich ihn allemal gut.

Das Leben mit dem Tod beginnen?

Kleiner Verbesserungsvorschlag für’s Leben

Das Leben sollte mit dem Tod beginnen – und nicht andersherum! Stell Dir das mal vor: du liegst six feet under, es ist dunkel und muffig und dann gräbst du dich dem Licht entgegen. Dort angekommen gehst du ins Altersheim und wirst dann rausgeschmissen, wenn du zu jung wirst, spielst danach ein paar Jahre Golf bei fetter Rente, kriegst eine goldene Uhr und fängst gaaaanz laaangsam an zu arbeiten. Nachdem du damit durch bist, geht`s auf die Uni. Du hast inzwischen genug Geld, um das Studentenleben in Saus und Braus zu genießen, nimmst Drogen, hast nix als Frauen im Kopf und säufst dir ständig die Hucke voll. Wenn du davon so richtig stumpf geworden bist, wird es Zeit für die Schule. In der Schule wirst du von Jahr zu Jahr blöder, bis du schließlich auch hier rausfliegst. Danach spielst du ein paar Jahre im Sandkasten, anschließend dümpelst du neun Monate in einer Gebärmutter herum und beendest dein Leben als Orgasmus!!!

Dieser Vorschlag wurde wohl von einem sehr geistreichen Regisseur erfolgreich in Bilder umgesetzt. Wer also gern sehen möchte, wie oberes Prozedere in die Tat umgesetzt wird, sollte sich mal den Film: „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ anschauen. Prädikat: SEHENSWERT! ;)

Kategorien:Filme Schlagwörter: , , , ,

Männer al dente

Hier möchte ich einen Kinofilm präsentieren. Bin halt ein Fan von Riccardo Scamarcio. Yeah! Ach so, Kinostart ist der 15. Juli 2010. :)

(Für vergrößerte Ansicht auf das Foto klicken)

Tommaso ist es leid, anderen etwas vorzumachen. Seine Familie soll endlich wissen, dass er nicht Wirtschaft, sondern Literatur studiert hat. Und dass sein erster Roman fertig ist, für den er einen Verlag sucht. Und dass er ganz bestimmt nicht nach Hause zurückkehren will, um in die familiäre Pasta-Produktion einzusteigen. Dies und noch mehr will er ihnen sagen. Geheimnisse hat er genug. Alles soll ans Licht und vor aller Augen und Ohren. Nur so kann er es schaffen, aus dem Haus gejagt zu werden, um zurück in seine Wahlheimat Rom zu kehren.
Doch Mustersohn Antonio sieht in dem Plan des kleinen Bruders die eigene Rettung. Warum ist er nicht selbst darauf gekommen? Frei sein. Zu lange schon an die Bedürfnisse der Familie angepasst, stiehlt er Tommaso die Show. Die Familie ist fassungslos, Tommaso noch mehr.

Darsteller:
Riccardo Scamarcio, Nicole Grimaudo, Alessandro Preziosi, Ennio Fantastichini, Lunetta Savino, Elena Sofia Ricci, Ilaria Occhini, Daniele Pecci

Regie:
Ferzan Ozpetek

%d Bloggern gefällt das: