Archiv

Posts Tagged ‘Gedichte’

Wenn Erinnerungen aufkommen

Oktober 16, 2011 3 Kommentare

Auf der Suche nach Liebe

Fürsorglich
hast du meine Liebe
in einen Korb aus Tüll gebettet.
Die Nächte wurden dunkler
und das Licht des Tages
hat mich erblinden lassen.

Sterne glänzten nur noch matt
und erzählten keine Geschichten mehr.
Es war Anfang Mai
und die Fischer warfen ihre Netze aus.
Keiner kam zurück.

Feuerwerk der Gefühle

September 2, 2011 6 Kommentare

Vor langer Zeit haben wir uns das erste Mal gesehen-
noch glaubte ich anfangs nicht an unser großes Glück.

Doch im Leben kommt alles anders als man denkt-
eine Eingebung sagte mir, sage es, sage: „Ich liebe Dich“.

Hätte ich es nicht getan- ich hätte nie erfahren
wie viel Liebe, Zärtlichkeit, Wärme
und Geborgenheit Du schenken kannst.

(Zur Vergrößerung bitte das Bild anklicken)

Aber so erlebte ich Deine Liebe und Zärtlichkeit,
Deine Wärme und Geborgenheit,
wie ich sie bisher noch nie erfahren hatte.

Ich spüre noch immer
Deine Hände, Deine Lippen und
die Wärme Deines Körpers.

Spüre noch immer
Deine Liebe und Zärtlichkeit,
Deine Wärme und Geborgenheit.

Es gibt Stunden, da sehne ich mich nach Dir.
Sehne mich nach Deiner Liebe und Zärtlichkeit,
Deiner Wärme und Deiner Geborgenheit.

Ein liebes Wort

Ein liebes Wort

Ein liebes Wort ist wie ein Licht
das in den Alltag scheint,
es ist wie Balsam für das Herz
das manchmal heimlich weint.

>> <<

Ein liebes Wort zur rechten Zeit
ist Trost und Kraft zugleich,
es ist des Herzens Dialog
und macht uns froh und reich.

>> <<

Ein liebes Wort ist schnell gesagt,
doch fällt es oft so schwer,
es scheint, als ob die Ignoranz
in uns einfacher wär.

>> <<

Ein liebes Wort verändert viel,
bringt Friede in die Welt,
es ist ein Regenbogenlicht,
das in deine Seele fällt.

>> <<

Ich wünsche dir für jeden Tag,
das man dir viele liebe Worte sagt!

(Monika Schudel)


Der Rest ist nur Sand

Februar 6, 2011 2 Kommentare

Eine kleine Geschichte, die mir besonders gut gefällt. Sich einen Moment Zeit zu nehmen, über diese Zeilen nachzudenken, lohnt sich auf jeden Fall.

Der Rest ist nur Sand

Ein alter Mann zeigte mir ein leeres Glas und füllte es mit großen Steinen. Danach fragte er mich ob dieses Glas voll sei. Ich stimmte ihm zu.

Er nahm eine Schachtel mit Kieselsteinen aus seiner Tasche und schüttete sie in das Glas. Natürlich rollten sie in die Zwischenräume. Wieder fragte er mich ob das Glas nun voll sei. Ich sagte mit einem Lächeln ja.

Der Alte nahm nun wieder eine Schachtel. Diesmal war es Sand. Er schüttete diesen in das Glas und auch der verteilte sich in den Zwischenräumen. Nun sagte der alte Mann:

„Ich möchte, dass du erkennst, das dieses Glas wie dein Leben ist. Die großen Steine sind die wichtigen Dinge in deinem Leben, wie z.B. deine Liebe, deine Familie, deine Freunde und deine Gesundheit, also Dinge, die wenn alle anderen wegfielen und nur du übrig bleibst, dein Leben immer noch erfüllen würden.“

„Die Kieselsteine sind andere wichtige Dinge, wie z.B. dein Arbeit, dein Haus, dein Auto usw., der Sand symbolisiert die ganz kleinen Dinge im Leben. Wenn du den Sand zuerst in das Glas füllst, bleibt kein Raum für die Kieselsteine und die großen Steine. So ist es auch in deinem Leben.“

„Wenn du all deine Energie für die kleinen Dinge im Leben aufwendest, hast du für die großen keine Kraft mehr. Nimm dir Zeit für die Liebe, dein Familie, deine Freunde, achte auf deine Gesundheit. Es wird noch genug Zeit geben für Arbeit, Haushalt und andere Dinge.“

„Achte zuerst auf die großen Steine, denn sie sind es, die wirklich zählen……..“

 

Im Garten der Gefühle

Im Garten der Gefühle

Im Garten der Gefühle, da ging ich hin und her, ich sah die vielen Beete in einem Sonnenmeer.
Der Gärtner war die Liebe, er sah mich gütig an, er pflanzte neue Triebe und goß sie gerade an.
Ich sah die vielen Pflanzen und fragte diesen Mann, wie sie denn alle heißen, er fing zu reden an:
>> <<
Das erste Beet heißt HOFFNUNG, das zweite ZUVERSICHT,
das dritte heißt VERSTEHEN, das vierte „LÜGE NICHT“.
>> <<
Die Pflanze heißt VERTRAUEN und diese ZÄRTLICHKEIT,
auf diesem Beet wächst RÜCKSICHT und hier die TOLERANZ,
du darfst sie niemals pflücken, sonst stirbt die Pflanze ganz.
>> <<
Und hier die Blume FRIEDEN, gepaart mit MENSCHLICHKEIT,
ich hoffe, das sie angeht, noch ist es nicht so weit.
>> <<
Die Liebe ist das Größte, was dir geschehen kann und hast du Glück, bist ehrlich, sie alles geben kann.
Der Zauber dieser Blume ist kraftvoll, reich voll Glut und wenn du Sie gut pflegst, wird alles immer gut.
Im Garten der Gefühle, der schönste dieser Welt wächst alles und für jeden und alles ohne Geld.

Schön, nicht wahr? Ich finde, es passt gut in unser Leben. (Zu diesem Gedicht weiß ich leider nicht den Autor. Vielleicht kann mir das ja jemand von euch sagen.)

Was du für mich bist

Was du für mich bist

Du bist der Eiszapfen im Winter,
in dem sich das Licht bricht und
der mich mit seinem Funkeln
in Erstaunen versetzt.
Du bist der Rauch in bitterer Kälte,
der aus dem Schornstein steigt
und mir sagt,
das ein warmer Ofen auf mich wartet.
Du bist der Stern
in dunkler Nacht,
der mir die Angst vor Dunkelheit nimmt.
Du bist die Kerze,
die mit ihrem Schein
Gemütlichkeit verbreitet.
Du bist der Traum
aus vergangener Nacht,
der mich verzaubert.
Du bist der Wille,
der mir durch den Alltag hilft
und Leben heißt!

Du bist meine Berechtigung zu sein.

(Caterin Maló)

Wahre Freunde verletzen dich nicht!

Vergiß Menschen, die Dir weh getan haben,
Dich verletzt haben,
Dein Vertrauen missbrauchten
und Dich auflaufen ließen,

konzentriere Dich auf die Menschen,
die es gut mit dir meinen,
Dir immer ein Lächeln ins Gesicht zaubern,
wenn Du sie siehst!

Das sind die Menschen,
die Dir gut tun,
Menschen dir zu Dir halten,
besonders wenns Dir mal nicht so gut geht!

Halte diese Menschen
ganz fest in Deinem Herzen,
SIE haben es verdient!!!

Denn es gibt nur wenig wahre Freunde
die wirklich ehrlich zu Dir sind und
Dir auch manch böse Fehler verzeihen,
aber da sind wenn Du sie brauchst
und sie Dich brauchen,das macht
Freundschaft aus!!!

Danke Mama! *bacio* :)

Während du kamst…, in meinen Armen


Solche Gedichte mag ich einfach. Da werden Sehnsüchte in mir wach, Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit und dem Gefühl sich fallenlassen zu können, bei einem Menschen, dem man grenzenlos vertraut!

.
Während du kamst…, in meinen Armen.
.
Du hast mich berührt, an meinen Händen,
unmerklich und beiläufig sanft.
Es war ein Hauch von Wärme…, ein Hauch von Zuneigung,
endlich alleine mit uns, alle Gäste waren zufrieden, wir auch.
Kein Abwasch mehr, es ist schon spät.

Wir nahmen uns in die Arme und gingen zu Bett…,
wir lagen da, etwas erschöpft, es war ein anstrengender Abend.
Ich hörte dich atmen, als ich dich berührte…, es erregte mich.
Dieses vertraute Berühren, diese Nähe…, zu dir.

Unsere Lippen begegneten sich hin und wieder,
dieses Streicheln des Rückens, des Halses und unserer Ohren.
Wir umarmen uns und atmen, ruhig und gefasst,
unsere Körper ahnen es bereits…, wir auch.

Die Finger und unsere Hände bedecken die Körper,
auch die Lippen unsere Haut.
Spüre deine Haare an meinem Hals…, in meinem Gesicht,
…spüre nur dich.

Mein Atem wird schneller, deiner bleibt ruhig,
ich streichle deinen Atem und dein Gesicht.
Spüre dich nach allen Seiten, verliere mich.
Dein Körper umschlingt den meinen, und ich den deinen.

Ein anderer Rhythmus, eine neue Melodie…,
aber wir spüren unsere Körper, umschlungen und nah.
Ein Streicheln der Hüften, der Schenkel, des Halses.
Der Kuss…, und nur der.

Heftiges Atmen unserer Körper, die Freude der Nähe,
der Berührungen und des Jetzt…, der Augen blicke.
Nur noch sanfte Berührung, ein Streicheln der Haut,
meine Hände und Finger in deinen Haaren, deine um mich.

Leises Beben und Zittern der Körper, das Verlangen…,
Verlangen nach dir.
Die Berührung ganz tief, unter der Haut,
der Atem erregt, die Körper umschlungen.

Deine Lippen sehr kühl, aber weich,
du bist nun bei dir…, mit mir.
Und ich in dir, während du kamst…
… in meinen Armen.

Sage was Du fühlst und denkst!

Vor einiger Zeit hat mir eine Studienkollegin ein paar nette Zeilen zukommen lassen. Die finde ich einfach so prägnant, dass ich sie hier einfach mal reintippe. :)

Das Glück habe ich auf meiner Seite, dass ich viele Menschen kenne (meine Family z. B. hat sich vermehrt wie die Karnickel *hehe*), denen ich auch sehr oft sage, was sie mir bedeuten, wie gerne ich ihre Nähe genieße und wie wichtig sie mir sind!


Nachdenkliches

Manche Menschen wissen nicht, wie wichtig es ist, dass sie einfach da sind.

Manche Menschen wissen nicht, wie gut es tut, sie nur zu sehen.

Manche Menschen wissen nicht, wie tröstlich ihr gütiges Lächeln wirkt.

Manche Menschen wissen nicht, wie wohltuend ihre Nähe ist.

Manche Menschen wissen nicht, wie viel ärmer wir ohne sie wären.

Manche Menschen wissen nicht, dass sie ein Geschenk des Himmels sind.

Sie wüssten es, würden wir es Ihnen sagen!

Über die Energie des Lichts und der Liebe

Über die Energie des Lichts und der Liebe

Das Licht ist Energie, die normalerweise nicht sichtbar ist. Wir sehen die Energie des Lichts nur, wenn das Licht auf Materie trifft und von dieser reflektiert wird. Das beste Beispiel ist der Nachthimmel, wenn die Sonne auf der anderen Seite des Erdballs steht. So sehen wir nur die Sterne, die außerhalb des Erdschattens das Sonnenlicht reflektieren.

Ebenso ist es mit der Liebe, der Güte, der Zuneigung, der Freundschaft. Die Liebe ist auch Energie. Sie wirkt nur, wenn sie auf einen anderen Menschen trifft, der sie reflektiert. Dann entfaltet sie ihre wahre energetische Stärke, die fast so unerschöpflich ist, wie die Lichtenergie der Sonne.

Bei den Lebewesen hat die Natur wohl noch einen Code eingebaut, deshalb kommt die Energie der Liebe nicht bei allen Menschen gleich an und wird auch nicht in gleichem Maße reflektiert.

Kategorien:Gedichte/Geschichten Schlagwörter: ,
%d Bloggern gefällt das: