Archiv

Posts Tagged ‘Nordrhein-Westfalen’

Gasometer Oberhausen

Gasometer in Oberhausen aus dem Auto auf der A42 Richtung Duisburg geschossen. Daher lässt die Bildqualität einiges zu wünschen übrig.

Der Gasometer Oberhausen ist ein Industriedenkmal in der „Neuen MitteOberhausen (CentrO). Er ist ein Wahrzeichen der Neuen Mitte, der Stadt Oberhausen und des Ruhrgebiets und als Ankerpunkt in die Route der Industriekultur und die Europäische Route der Industriekultur (ERIH) eingebunden. Die aktuelle Ausstellung „Sternstunden – Wunder des Sonnensystems“ ist offizielles Projekt der Europäischen Kulturhauptstadt RUHR.2010 (Auszug aus Wikipedia).

Gasometer Oberhausen

Massenpicknick auf der A 40

Massenpicknick auf der A 40

Auf der Autobahn A 40 ist am 18. Juli 2010 ein Massenpicknick geplant. Zu dem Ereignis auf einer rund 60 Kilometer langen, geschlossenen Autobahnstrecke zwischen Duisburg und Dortmund werden 20.000 Picknicktische auf dem Strassenabschnitt aufgestellt.

Für das Massenpicknick können nochmals Bewerbungen für die Teilnahme an dem Massenpicknick eingereicht werden. Bis zum 18. März 2010 kann sich für das Projekt im Rahmen der zweiten Vergabephase beworben werden. Das Massenpicknick wird im Zuge der Regentschaft Essens als Kulturhauptstadt veranstaltet.

Die Mitarbeiter der Ruhr.2010 GmbH teilten mit, dass für eine erfolgreiche Bewerbung neben der Angabe des Platzwunsches auch eines Programmbeitrages an den Tischen notwendig ist. Zum Massenpicknick auf der Autobahn sollen sich bereits Percussion-Spieler, Gospel-Chöre, Fussballfans und Mittelalter-Gruppen angemeldet haben.


Still-Leben Ruhrschnellweg – Tischreservierung

Orkantief Xynthia in NRW

Das Orkantief „Xynthia“ hat Nordrhein-Westfalen vor einigen Stunden erreicht. Zahlreiche Straßen und Autobahnen sind aktuell wegen umgestürzter Bäume gesperrt. Zudem ist der Bahnverkehr in Teilen NRWs stark eingeschränkt. In Köln hatte die Polizei mehr als 200 Einsätze. Es gab bereits mehrere Tote.

Sturmtief „Xynthia“ fegt jetzt auch durch Nordrhein-Westfalen. Polizei und Feuerwehr sind im Dauereinsatz. Das Orkantief hat ein Todesopfer in Nordrhein-Westfalen gefordert. Eine 40- bis 50-jährige Frau wurde am Sonntag beim Joggen in einem Wald in Pulheim (Rhein-Erft-Kreis) von einem umstürzenden Baum erschlagen, wie die Polizei mitteilte. Insgesamt rückten Polizei und Feuerwehr landesweit zu knapp 2000 Einsätzen aus. Zumeist sorgten umgestürzte Bäume und herabfallende Dachziegel für Sperrungen von Straßen und Plätzen. Landesweit wurden mindestens sechs Menschen verletzt.

Orkantief Xynthia… Der Westen

Xynthia ist einer der schwersten Stürme seit dem Orkan „Lothar“ Weihnachten 1999. Der Orkan war damals von der Biskaya kommend über Frankreich, die Schweiz und Süddeutschland hinweggezogen und hatte einen Schaden von etwa fünf Milliarden Euro angerichtet. Rund hundert Menschen wurden europaweit durch den „Jahrhundertsturm“ getötet.

Unwetterzentrale

Gerade dachte ich so: Schön ruhig draußen. Denkste, das war die Ruhe vor dem Sturm, es geht wieder los! Ein lautes Scheppern ist zu hören, wie eine Dachpfanne, die auf die Straße oder den Bürgersteig knallt (da muss glatt an meine Oma denken, bei der wir heute Nachmittag so einige Blumentöpfe in Sicherheit brachten). Ich gehe vor die Haustür und schaue nach, aber da ist nichts zu erkennen. Ich ging besser wieder rein ins Haus, nicht dass ich noch von einem herumfliegenden Gegenstand getroffen werde.

Essen Kulturhauptstadt 2010

Frostiger Start für die Kulturhauptstadt

Bei Schneetreiben und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt hat Bundespräsident Horst Köhler in Essen den Startschuss für den einjährigen Kulturmarathon im Revier gegeben.

Die Ernennung des Reviers zur Kulturhauptstadt sei „ein großer Gewinn für das Ruhrgebiet und für uns alle“, sagte Köhler bei der Eröffnungsfeier auf einer Freilichtbühne auf dem Gelände der zum Weltkulturerbe erklärten Zeche Zollverein in Essen. „Hier ist Kultur keine elitäre Veranstaltung, sondern eine lebensgestaltende Kraft für alle“, lobte der Bundespräsident.

Der Festakt unter dem Motto „Wir sind das Feuer“ fand trotz der Schneeschauer und Windböen des Tiefdruckgebiets „Daisy“ unter freiem Himmel statt. Für die rund 1200 geladenen Gäste der Auftaktveranstaltung hatten die Organisatoren eigens ein „Überlebenspaket“ – bestehend aus Sitzkissen, Handwärmer, Regencape und Wolldecke – bereitgestellt. Musiker traten in Handschuhen auf. Tänzer und Sänger der Eröffnungsrevue trotzten mit dicken Pullovern und Schals oder Winterjacken der Kälte und dem ununterbrochenen Schneegestöber.

Essen Kulturhauptstadt 2010

Warum ist Essen Kulturhauptstadt?
17 deutsche Städte bewarben sich 2004 um den Titel der Kulturhauptstadt 2010. Früher oder später schieden sie alle gegen das Ruhrgebiet mit seiner Bannerträgerin Essen aus. Lesen Sie hier, welche schlagenden Argumente die EU-Jury überzeugten.

***
%d Bloggern gefällt das: